Sie sind hier: Startseite Leitlinien und Pflegediagnosen Erbrechen/ Dysfunktionale gastrointestinale Motilität

Erbrechen/ Dysfunktionale gastrointestinale Motilität

Dies ist die aktuell gültige Version des Dokuments

Erbrechen/ Dysfunktionale gastrointestinale Motilität

Stand: August 2012
Autoren: Harald Bielitz

1Definitionen

Erhöhte, reduzierte, unzureichende oder fehlende peristaltische Aktivität des gastrointestinalen Systems. (00196) [2]

Erbrechen ist eine Art von Resorption mit den spezifischen Merkmalen: Expulsion (Entleeren) oder Hervorbringen von verdauter Nahrung oder von Mageninhalt durch die Speiseröhre und aus dem Mund heraus. (1A.1.1.1.5.5.2) [1]

2Risikofaktoren [2]

  • Enterale Ernährung

  • Pharmazeutische Wirkstoffe

  • Nahrungsmittelunverträglichkeit

  • Angst

3Anzeichen [2]

  • Übelkeit

  • Regurgitation

  • Bauchkrämpfe

4Differenzierung

4.1Gefahr einer dysfunktionalen gastrointestinalen Motilität

Risiko einer erhöhten, reduzierten, unzureichenden oder fehlenden peristaltischen Aktivität des gastrointestinalen Systems. (00197) [2]

5Literatur

  1. Hinz M, Dörre F, König P, Tackenberg P: ICNP Internationale Klassifikation für die Pflegepraxis. S. 172. Verlag Hans Huber, Bern 2003.

  2. NANDA International (Hrsg.): Pflegediagnosen Definitionen und Klassifikation 2009 – 2011. S. 123/125. Recom, Kassel 2010.

6Anschriften der Verfasser

Harald Bielitz
BSZ für Gesundheit und Sozialwesen
Karl August Lingner
Maxim-Gorki-Str. 39
01127 Dresden
Tel: 0351 2069340