Sie sind hier: Startseite Leitlinien Indolente Non Hodgkin-Lymphome (NHL)

Indolente Non Hodgkin-Lymphome (NHL)

Dies ist die aktuell gültige Version des Dokuments

Indolente Non Hodgkin-Lymphome (NHL)

Stand: Februar 2010
Autoren: Christian Buske, Martin Dreyling, Michael Herold, Mathias J. Rummel

1Definition und Basisinformationen

Die indolenten Non-Hodgkin Lymphome stellen eine heterogene Gruppe maligner Erkrankungen des lymphatischen Systems dar. Das häufigste indolente Lymphom ist das follikuläre Lymphom, seltenere Formen sind der Morbus Waldenström, dem histologisch das lymphoplasmazytische Lymphom zu Grunde liegt, das Marginalzonenlymphom und das Mantelzell-Lymphom, das aufgrund seines klinischen Verlaufs z.T. auch den aggressiven Lymphomen zugeordnet wird.

Eine Sonderform stellt die Haarzell-Leukämie aufgrund ihrer gesonderten Therapieempfehlungen dar. Die indolenten Lymphome sind eine Erkrankung des fortgeschrittenen Alters. Die große Mehrheit aller Patienten befindet sich bei Diagnosestellung bereits in den fortgeschrittenen Ann Arbor Stadien III und IV und ist damit einer kurativen Therapie nicht mehr zugänglich. Die Behandlungsmöglichkeiten der indolenten Lymphome haben sich jedoch in den letzten Jahren durch die Etablierung neuer, insbesondere Antikörper - gestützter Therapieansätze deutlich verbessert.

Die vorliegende Leitlinie konzentriert sich auf das follikuläre Lymphom, das lymphoplasmazytische Lymphom (Morbus Waldenström), das nodale Marginalzonen-Lymphom und das Mantelzell-Lymphom. Das splenische Marginalzonenlymphom, das MALT (mucosa associated lymphoid tissue)-Lymphom, die chronische lymphatische Leukämie und die Haarzell-Leukämie werden in separaten Leitlinien behandelt.

2Klassifikation

Die Klassifikation der indolenten B Zell-Lymphome erfolgt nach der WHO-Klassifikation (2008)[12] und umfasst folgende Erkrankungen:

  1. Follikuläres Lymphom

    • Grad 1, 2 und 3a

    • Grad 3b

  2. Lymphoplasmazytisches Lymphom (Morbus Waldenström)

  3. Marginalzonen-B-Zell-Lymphom

    • Splenische Form

    • MALT (mucosa assocated lymphoid tissue)-Lymphom

    • nodales Marginalzonen-Lymphom

  4. Mantelzell-Lymphom

  5. Chronische lymphatische Leukämie

  6. Haarzell-Leukämie

3[Kapitel nicht relevant]

4[Kapitel nicht relevant]

5[Kapitel nicht relevant]

6[Kapitel nicht relevant]

7[Kapitel nicht relevant]

8[Kapitel nicht relevant]

9Literatur

  1. Swerdlow SH, Campo E, Harris NL, et al. World Health Organization classification of tumours of haematopoietic and lymphoid tissues. IARC Press, Lyon. 2008.

  2. Ott G, Balague-Ponz O, de Leval L, de Jong D, Hasserjian RP, Elenitoba-Johnson KS. Commentary on the WHO classification of tumors of lymphoid tissues (2008): indolent B cell lymphomas. J Hematop. 2009;2:77-81 DOI: 10.1200/JCO.2008.17.785

10[Kapitel nicht relevant]

11[Kapitel nicht relevant]

12[Kapitel nicht relevant]

13[Kapitel nicht relevant]

14[Kapitel nicht relevant]

15Anschriften der Verfasser

Prof. Dr. med. Christian Buske
Universitätsklinikum Ulm
Innere Medizin III
Inst. f. Experimentelle Tumorforschung
Albert-Einstein-Allee 11
89081 Ulm
Tel: 0731 50065801
Fax: 0731 50065802
Prof. Dr. med. Martin Dreyling
Klinikum der Universität München
Med. Klinik und Poliklinik III Großhadern
Marchioninistr. 15
81377 München
Tel: 089 7095-2202
Fax: 089 7095-2201
Prof. Dr. med. Michael Herold
Helios Klinikum Erfurt GmbH
4. Medizinische Klinik
Hämatologie / internistische Onkologie
Nordhäuser Str. 74
99089 Erfurt
Tel: 0361 781-5298
Fax: 0361 781-5291
Prof. Dr. med. Mathias J. Rummel
Klinikum der Justus-Liebig-Universität Giessen
Medizinische Klinik IV
StiL-Studienzentrale
Klinikstr. 36
35392 Gießen
Tel: 0641 985-42600
Fax: 0641 985-42609

16[Kapitel nicht relevant]