Sie sind hier: Startseite Leitlinien und Pflegediagnosen Schlafstörung (Insomnia)

Schlafstörung (Insomnia)

Dies ist die aktuell gültige Version des Dokuments

Schlafstörung (Insomnia)

Stand: Dezember 2013
Autoren: Harald Bielitz

1Definitionen

Unterbrechung der Dauer und Qualität des Schlafs, die zu einer Beeinträchtigung im Alltag führt. (00095) [2]

Insomnie ist eine Art von Schlaf mit den spezifischen Merkmalen: chronische Unfähigkeit, eine Nacht oder eine geplante Schlafperiode durchzuschlafen, trotz komfortabler Position in einer geeigneten Umgebung. Wachsein, Schlaflosigkeit häufig verbunden mit psychologischen oder physischen Faktoren wie: emotionaler Stress, Angst, Schmerzen, Unwohlsein, Spannungen, Störungen der Zerebralfunktion und Drogenmissbrauch. (1A.1.1.1.11.1.4) [1]

2Risikofaktoren [2]

  • Angst

  • Furcht

  • Physisches Unbehagen (z. B. Schmerz, Übelkeit)

  • Stress

  • Aktivitätsmuster (z. B. Zeiten, Umfang)

  • Medikation

  • Umgebungsbedingte Faktoren (z. B. Lärm, zu helle Umgebung)

  • Unterbrechungen des Schlafs

3Anzeichen [2]

  • Patient berichtet über Einschlafschwierigkeiten

  • Patient berichtet über Durchschlafschwierigkeiten

  • Patient berichtet über Unzufriedenheit mit dem Schlaf (gegenwärtig)

  • Patient berichtet über Stimmungsveränderungen

  • Patient berichtet über verschlechterten Gesundheitszustand/ verschlechterte Lebensqualität

  • Beobachtete Veränderungen der Gefühlsregungen

  • Beobachteter Energiemangel

4Links zu Leitlinien

5Literatur

  1. Hinz M, Dörre F, König P, Tackenberg P: ICNP Internationale Klassifikation für die Pflegepraxis. S. 186. Verlag Hans Huber, Bern 2003.

  2. NANDA International (Hrsg.): Pflegediagnosen Definitionen und Klassifikation 2009 – 2011. S. 140/141. Recom, Kassel 2010.

6Anschriften der Verfasser

Harald Bielitz
BSZ für Gesundheit und Sozialwesen
Karl August Lingner
Maxim-Gorki-Str. 39
01127 Dresden
Tel: 0351 2069340