Sie sind hier: Startseite Leitlinien Nodales Marginalzonen Lymphom

Nodales Marginalzonen Lymphom

Dies ist die aktuell gültige Version des Dokuments

Nodales Marginalzonen Lymphom

Stand: Februar 2010
Autoren: Christian Buske, Michael Herold, Mathias J. Rummel, Martin Dreyling

1Definition und Basisinformationen

Das nodale Marginalzonen - Lymphom gehört zu den indolenten Lymphomen.

2Klinisches Bild

Das klinische Bild entspricht dem des follikulären Lymphoms. Eine Paraproteinämie kann beim Marginalzonen - Lymphom auftreten.

3Diagnostik und Stadieneinteilung

Die Diagnostik beruht auf der histologischen Untersuchung des befallenen Lymphknotens. Die Abgrenzung des nodalen Marginalzonen - Lymphoms vom lymphplasmazytischen Lymphom oder der lymphoplasmazytoiden Variante der CLL kann schwierig sein, in Einzelfällen kann es histologisch dem Bild eines follikulären Lymphoms ähneln. Das nodale Marginalzonen - Lymphom ist vom splenischen und extranodalen Marginalzonen - Lymphom abzugrenzen.

Die Diagnostik vor Therapiebeginn und die Stadieneinteilung entspricht der des follikulären Lymphoms. Um Patienten mit einem erhöhten Risiko für Akut und/ oder Spätkomplikationen identifizieren zu können, sind Untersuchungen der Lungenfunktion und des Herzens (EKG, Herz-Echo) vor Therapiebeginn obligat.

4Risikogruppen

Es gibt keinen speziell für das nodale Marginalzonen - Lymphom validierten prognostischen Score.

5Therapie

  • Wie beim follikulären Lymphom wird auch das fortgeschrittene nodale Marginalzonen Lymphom nur bei krankheitsassoziierten Symptomen behandelt .

  • Die Therapie des nodalen Marginalzonen - Lymphoms folgt den Empfehlungen des follikulären Lymphoms, da keine größeren Studien für diese seltene Entität existieren [1].

6Verlaufskontrolle und Nachsorge

Die Verlaufskontrollen und die Nachsorge entsprechen denen des follikulären Lymphoms.

7[Kapitel nicht relevant]

8[Kapitel nicht relevant]

9Literatur

  1. Kahl B, Yang D. Marginal zone lymphomas: management of nodal, splenic, and MALT NHL.Hematology Am Soc Hematol Educ Program. 2008:359-364.

10[Kapitel nicht relevant]

11[Kapitel nicht relevant]

12[Kapitel nicht relevant]

13[Kapitel nicht relevant]

14[Kapitel nicht relevant]

15Anschriften der Verfasser

Prof. Dr. med. Christian Buske
Universitätsklinikum Ulm
Innere Medizin III
Inst. f. Experimentelle Tumorforschung
Albert-Einstein-Allee 11
89081 Ulm
Tel: 0731 50065801
Fax: 0731 50065802
Prof. Dr. med. Michael Herold
Helios Klinikum Erfurt GmbH
4. Medizinische Klinik
Hämatologie / internistische Onkologie
Nordhäuser Str. 74
99089 Erfurt
Tel: 0361 781-5298
Fax: 0361 781-5291
Prof. Dr. med. Mathias J. Rummel
Klinikum der Justus-Liebig-Universität Giessen
Medizinische Klinik IV
StiL-Studienzentrale
Klinikstr. 36
35392 Gießen
Tel: 0641 985-42600
Fax: 0641 985-42609
Prof. Dr. med. Martin Dreyling
Klinikum der Universität München
Med. Klinik und Poliklinik III Großhadern
Marchioninistr. 15
81377 München
Tel: 089 7095-2202
Fax: 089 7095-2201