Loading

Frühe Nutzenbewertung - Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab beim MSI-H/dMMR+ kolorektalen Karzinom

Die frühe Nutzenbewertung von Nivolumab in Kombination mit Ipilimumab bei Patient*innen mit kolorektalem Karzinom und Nachweis einer Mikrosatelliten-Instabilität (MSI-H) oder Defekten der homologen DNS-Reparatur (mismatch repair deficiency, dMMR) ist das zweite Verfahren in dieser molekulargenetisch definierten Subpopulation. Nivolumab ist zugelassen in Kombination mit Ipilimumab zur Behandlung des metastasierten Kolorektalkarzinoms mit dMMR/MSI-H bei Patient*innen nach vorheriger fluoropyrimidinbasierter Kombinationschemotherapie. Der G-BA hat das IQWiG mit dem Bericht beauftragt. Einen Überblick über Vergleichstherapie und Bewertungsvorschläge gibt Tabelle 1.

Tabelle 1: Berechnung des Zusatznutzens durch pU und IQWiG

Nivolumab_kolorektalen-Karzinom.PNG

  • Die Festlegung der patientenindividuellen Therapie als ZVT entspricht den, Leitlinien, unseren vorherigen Stellungnahmen und der Versorgung.
  • Grundlage der frühen Nutzenbewertung von Nivolumab + Ipilimumab ist CA209-142, eine Kohortenstudie mit dem primären Endpunkt der Ansprechrate. 76% der eingeschlossenen Patient*innen hatten >2 Vortherapien erhalten. Die molekulare Analyse zum Studieneinschluss erfolgte lokal.
  • Nivolumab + Ipilimumab führte zu einer Remissionsrate von 65% sowie nach 52 Monaten zu einer Rate der progressionsfreien Überlebenszeit von etwa 50% und der Gesamtüberlebenszeit von etwa 70%. Diese Ergebnisse liegen weit oberhalb der erwarteten Überlebensraten in diesem Kollektiv. Das zeigt auch der indirekte Vergleich des pharmazeutischen Unternehmers mit Daten aus einer Flatiron-Health-Real-World-Kohorte. Allerdings unterscheidet sich die Vortherapie in dem Vergleichskollektiv deutlich von den Patient*innen der Zulassungsstudie.
  • Die Nebenwirkungen von Nivolumab + Ipilimumab entsprechen dem bekannten Profil der Substanzklasse. Die Therapieabbruchrate von 20% aufgrund von Nebenwirkungen ist hoch.

Die Therapie mit Immuncheckpoint-Inhibitoren bei Patient*innen mit metastasiertem, MSI+, kolorektalen Karzinom ist ein Durchbruch. Nivolumab + Ipilimumab ist eine weitere Option bei Patient*innen, die keinen Immuncheckpoint-Inhibitor in der Erstlinientherapie erhalten haben.

Zur Stellungnahme

11.12.2021