Loading

Frühe Nutzenbewertung - Tagraxofusp bei der Blastischen Plasmazytoiden Dendritischen Zellneoplasie (BPDCN)

Diese frühe Nutzenbewertung von Tagraxofusp (Elzonris®) ist das erste Verfahren zu einem neuen Arzneimittel bei der Blastischen Plasmazytoiden Dendritischen Zellneoplasie (BPDCN). Tagraxofusp ist zugelassen für die Erstlinientherapie von Patient*innen mit BPDCN. Aufgrund des Orphan-Drug-Status wurde der Bericht vom G-BA erstellt. Bewertungsvorschläge sind in Tabelle 1 zusammengefasst.

Tabelle 1: Vorschläge zur Bewertung des Zusatznutzens durch pU und IQWiG

Tagraxofusp.PNG

Unsere Anmerkungen sind:

  • Dies ist das erste Verfahren zu einem neuen Arzneimittel bei der BPDCN. Gleichzeitig ist Tagraxofusp das erste, ausschließlich für diese seltene Erkrankung zugelassene Arzneimittel.
  • Tagraxofusp ist ein Toxin-Konjugat und besteht als Fusionsprotein aus einer modifizierten IL3-Komponente gekoppelt an Diphtherie-Toxin.
  • Aufgrund des Orphan-Drug-Status wird vom G-BA keine zweckmäßige Vergleichstherapie (ZVT) festgelegt. Standard bei geeigneten Patient*innen ist eine intensive Induktionschemotherapie wie bei akuten Leukämien, gefolgt von einer allogenen Stammzelltransplantation, alternativ bei fehlendem Spender von einer Hochdosistherapie mit autologer Stammzelltransplantation. Standard bei nicht fitten Patient*innen ist eine Chemotherapie nach Maßgabe des behandelnden Arztes.
  • Basis der frühen Nutzenbewertung ist die offene, einarmige, in den USA durchgeführte Studie STML401-0114, in die nicht vorbehandelte und vorbehandelte Patient*innen mit BPDCN aufgenommen wurden.
  • Tagraxofusp führte bei nicht vorbehandelten Patient*innen zu einer Rate kompletter Remissionen (CR) von 72%, einer medianen progressionsfreien Überlebenszeit von 4,1 Monaten und einer Gesamtüberlebensrate nach 24 Monaten von 51,5%.
  • Zwischenzeitlich vorgestellte Daten einer Ausweitung der Studie auf 65 therapienaive Patient*innen mit längerer Nachbeobachtungszeit zeigen eine Gesamtansprechrate von 75% mit einer CR-Rate von 57%. Etwa die Hälfte der CR-Patient*innen erhielt eine konsolidierende Stammzelltransplantation.
  • Daten zur Lebensqualität wurden nicht erhoben.
  • Die Rate schwerer Nebenwirkungen im Grad 3/4 ist hoch. Sie erfordern vor allem beim ersten Zyklus eine stationäre Aufnahme und ein sorgfältiges Monitoring zur raschen Reaktion auf ein Capillary Leak Syndrom. Die folgenden Zyklen können ambulant appliziert werden.


Tagraxofusp stellt eine Bereicherung der therapeutischen Optionen bei der BPCDN um eine zielgerichtete Therapie dar. Es erzielt CR-Raten in der Erstlinientherapie wie intensive Polychemotherapien. Ob dadurch die Heilungschancen bei Patient*innen mit BPDCN erhöht werden, lässt sich aus den aktuell verfügbaren Daten nicht abschließend beurteilen.

Zur Stellungnahme

27.10.2021